Die Ruprecht-Karls-Universität

Die Universität Heidelberg ist die älteste Universität Deutschlands. Sie wurde vor mehr als 600 Jahren, im Jahre 1386, von Kurfürst Ruprecht I. von der Pfalz gegründet. Ihre wechselvolle Geschichte führte sie durch Höhen und Tiefen. So war sie in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts zu einer der bedeutendsten Stätten der Reformation und des Calvinismus herangewachsen. Im 17. Jahrhundert verlor sie durch Kriege zunächst ihre Bibliothek, die in Europa einzigartige Bibliotheca Palatina, später auch ihren gesamten Gebäudebestand.

 

1803 erneuerte Karl Friedrich von Baden die Universität durch neue Statuten und legte die Grundlage dafür, dass sie am Ende des 19. Jahrhunderts zu höchstem akademischem Glanz aufsteigen konnte. Gründer und Erneuerer sind die Namensgeber der Ruprecht-Karls-Universität zu Heidelberg.

 

Heute hat die Universität über 27.000 Studierende, darunter mehr als 5.600 ausländische Studierende und gilt als ein wichtiges Zentrum moderner Forschung und Lehre in Deutschland. Ihre 12 Fakultäten decken ein breites geistes- und naturwissenschaftliches sowie medizinisches Fächerspektrum ab; Ingenieur- und Agrarwissenschaften sind nicht vertreten.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 11.04.2011
zum Seitenanfang/up